loading ...
Karte

Museum Burg Zug

So macht Geschichte Freude!

In den thematischen Räumen wurden Highlights aus der Zuger Kulturgeschichte aufbereitet. Wie auf einer Perlenschnur reiht sich Raum an Raum, und in jedem lässt sich in ein eigenes Universum eintauchen.
Natürlich dürfen auch Ritterrüstungen und Hellebarden nicht fehlen, aber das ist bei Weitem nicht alles. Von stimmungsvollen Inszenierungen bis zu einer brisanten Liebesaffäre tauchen die Besucher in die Vergangenheit ein. Anhand von Sammlungsobjekten, interaktiven Stationen und kurzen Texten erfahren Gross und Klein viel Spannendes und Interessantes aus dem Leben der Zugerinnen und Zuger in den letzten fünfhundert Jahren.
Das beliebte Stadtmodell zeigt nicht nur die Stadtentwicklung bis 1730 – auf einem Touchscreen lässt sie sich virtuell bis ins Jahr 2013 verfolgen. Die Ensembleräume lassen uns das Gewerbe so erleben, wie es unsere Gross- und Urgrosseltern noch gekannt haben. Wer sich für mehr Hintergrundwissen interessiert, dem bieten Multimedia-Stationen weiterführende Informationen.

Auch für die jüngsten Gäste ist gesorgt: Die Comicfigur Lili führt mit altersgerechten Fragen durch die Räume. Ein reiches Angebot an Führungen und Workshops für alle Altersklassen verspricht spannende Stunden.
  • Öffnungszeiten
  • Montag: Geschlossen
  • Dienstag bis Samstag: 14.00 – 17.00 Uhr
  • Sonntag: 10.00 – 17.00 Uhr
  • Freier Eintritt: 1. Mittwoch des Monats
  • Führungen buchen: Geschichte erleben
  • Aktuelle Ausstellung
  • 14/18 - Die Schweiz und der grosse Krieg
    Wie der Krieg die Schweiz veränderte
    16. April bis 30. Oktober 2016

    Der Erste Weltkrieg erschütterte die Welt zu Beginn des 20. Jahrhunderts in ihren Grundfesten. Er kostete mehrere Millionen Menschenleben. Als neutraler Staat blieb die Schweiz von kriegerischen Auseinandersetzungen zwar verschont, die Folgen des Krieges auf die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse waren aber enorm: Die unterschiedlichen Sympathien zu Frankreich und Deutschland gefährdeten den nationalen Zusammenhalt, Teuerung und Versorgungsschwierigkeiten stürzten grosse Teile der Bevölkerung in Armut und die sozialen Spannungen gipfelten im November 1918 im schweizerischen Landesstreik. Die vom Verein «Die Schweiz im Ersten Weltkrieg» konzipierte Wanderausstellung zeigt diese zunehmende Erschütterung in den Bereichen Wirtschaft, Gesellschaft, Militär und Politik mit einer Vielzahl an Fotos, Dokumenten, Filmen, Objekten und Hörstationen.
  • Weitere Informationen: Flyer.pdf (883 KB)