loading ...
Karte

Ship of Tolerance

Teilhabe-Projekt im öffentlichen Raum vom 10. September bis 13. Oktober

Ein Schiff für die Toleranz.
Ein Holzschiff, rund zwanzig Meter lang und fünfeinhalb Meter breit, der Mast elf Meter hoch. Montiert auf einem Floss schwimmt es auf dem Zugersee vor der Seeuferpromenade unterhalb der Rössliwiese.
Das Segel besteht aus 120 von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen einzeln bemalten Segelbildern.
Mit dem Projekt "Ship of Tolerance" von Ilya und Emilia Kabakov lädt das Kunsthaus Zug die Öffentlichkeit ein, sich mit dem Thema Toleranz zu beschäftigen. Damit leistet es einen künstlerischen Beitrag zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Das Teilhabe-Projekt macht Toleranz und Respekt durch gemeinsames Tun mit anderen erfahrbar.
Aus sicherheitstechnischen Gründen sind die Segel des Schiffes dann gehisst, wenn die Windverhältnisse es zulassen.